Sind Elektroautos umweltfreundlicher als Autos mit Verbrennungsmotoren?

Eines der am häufigsten gestellten Fragen ist, ob das Elektroauto nun umweltfreundlicher ist als die klassischen Autos mit Verbrennungsmotoren. Immer wieder kommt es in diesem Thema zu vielen Falschaussagen, aber sei unbesorgt: Bei uns bekommst du zuverlässige Antworten aus sicherer Quelle. 


Fangen wir mal mit dem Offensichtlichsten an: dem Abgassystem. Hinsichtlich der Abgase sind Elektrofahrzeuge gut für die Umwelt, keine Frage. Das E-Auto erzeugt beim Fahren kein CO2.  Dank des Stroms aus alternativen Quellen leisten Elektroautos im Vergleich zu Verbrennungsmotoren einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz.

Auch die Ladeinfrastruktur und ihre verwendeten Kraftstoffe tragen viel zur Klimabilanz bei.

Bis 2020 möchte Deutschland die Produktion von klimaschädliche Emissionen eindämmen. Laut Klimaschutzbericht 2018 ist der Straßenverkehr mit rund 159 Tonnen CO2 der Übeltäter in Sachen Kohlendioxid. Elektrofahrzeuge hingehen fahren emissionsfrei und sind erwiesene Alternativen gegenüber Verbrennungsmotoren. Wenn wir uns nun die Energiequelle unseres Ladekabels anschauen, stellen wir fest, dass aus ihr keinen grünen Strom fließt, sondern eine Kombination aus Kohle, Atomkraft und erneuerbaren Energien. Wenn man sich nun auf diese Fakten stützt, kann man sagen, dass ein Stromer CO2 produziert, weil er keinen 100-prozentigen Strom aus regenerativen Quellen verwertet. Fakt ist aber: ein Wechsel zu Ökostrom fördert die Energiewende und trägt dazu bei, dass der Anteil an sauberem Strom steigt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen